netzaffin – Webdesign touches SEO

Herzlich Willkommen! Ehrlich, ich freu mich, dass du da bist. Netzaffin.de ist ein Blog, welcher von den Themenschwerpunkten Webdesign (Clientseitige Techniken wie HTML, CSS, JavaScript), Webentwicklung (Serverseitige Techniken wie z.B PHP), Suchmaschinenoptimierung und vor allem deren Zusammenspiel handeln wird. Und ich kann verstehen, wenn du nun aufstöhnen wirst und entsetzt schreist: „Och nee, nicht noch so ein Blog!“. Keine Sorge, ich kann dich beruhigen. Ich habe nicht vor, jeden Tag zu bloggen. Auch nicht jeden zweiten. Dafür fehlt mir selber die Zeit. Ich werde versuchen, ausschließlich interesannte und nützliche Sachen bloggen, Dinge die mich in der Branche zu Zeit selbst beschäftigen, Tipps und Tricks und vielleicht auch ein paar mal die neusten Skandale aus der Szene.

Wieso Webdesign und SEO? Mach doch zwei Blogs…

Ähm nö? Als ich überlegt habe, diesen Blog zu erstellen, war mir recht schnell klar, dass ich sowohl als SEO als auch als Webdesigner ein kleines Licht bin. Netzaffin.de wäre nur einer von tausenden Expertenblogs. Aber gerade mit dem gesunden Mix aus meinen Themenschwerpunkten möchte ich versuchen, dich zu begeistern und dir Einblick in den Themenbereich zu geben, von dem du bisher noch zu wenig gehört hast. Kennen SEOs die ganzen coolen JavaScript Tricks, haben sie sich nicht schon alle gefragt, wieso Klassen als Selektoren manchmal stärker wirken als IDs (CSS)? Wissen normaler Webentwickler, wieso im Google Snippet manchmal ein bescheuerter Text erscheint, der gar nicht aus der Description kommt? Dies waren nur einige, vielleicht überspitzte, Beispiele. Und die Antwort lautet: Ja, vielleicht. Vermutlich aber nicht! Doch das Netz ist schon lange kein Spielplatz mehr, wo jeder seine eigene Sandburg bauen muss. Natürlich ist es wichtig für dich, ein Spezialgebiet zu haben, aber wenn du dich traust ein wenig über deinen Tellerrand zu schauen, kannst du vielleicht einiges an Geld und Zeit sparen.

Worüber genau wird denn nun hier gebloggt?!

Die Themen zum Bloggen haben sich in letzter Zeit angesammelt und beginnen, einzustauben. Kenner würden wohl behaupten, sie reifen in Eichenfässern. ;-) Es gibt zahlreiche Dinge, die meiner Meinung nach noch genauer beleuchtet werden müssen. Ich habe auch vor, einige SEO Experimente durchzuführen. Es ist doch unheimlich spannend zu sehen, wie Google auf den einen oder anderen Trick reagiert und da bin ich natürlich auch auf deine Meinungen gespannt. Ich will schließlich wissen, ob ich nicht fällschlicher Weise irgend einem Naysayer etwas zu viel glauben geschenkt habe und die eine oder andere Technik doch noch funktioniert…

netzaffin.de suckt im IE6 und IE7

Yep. Und es juckt mich nirgends, das zuzugeben. Natürlich würde ich nie, nie, niemals eine Seite als Kundenprojekt oder für einen Freund im IE7 mit fehlerhafter Darstellung rausgeben (Für IE 6 sieht das schon anders aus ;-) ). Aber es kotzt mich auch an, wenn ich sehe, wie oft diese alten Browser noch genutzt werden. Das muss sich ändern. Das Problem ist doch, dass Hans Otto mit seinem Internet Explorer 7 gar nicht merkt, wie schlecht dieser ist. Alle Webentwickler reißen sich den Arsch auf, damit die Seiten auch für diesen Browser entsprechend gut aussehen. Oder sie geben sich geschlagen und designen die Seite schlichter. Meiner Meinung nach ist das der falsche Weg. Da ich hier keine Umsätze generieren möchte, werde ich mit Hans Otto (IE7) und seiner Mom (IE6) entsprechend rücksichtslos behandeln. Ich gehe davon aus, dass du mit aktuellerem Browser unterwegs bist!

Sorry für die Verzögerung

Für die drei Hanseln, die meine Seite trotz der Tatsache, dass ich die letzten Monate hier schlicht und ergreifend gar nichts gemacht habe, ab und zu aufgerufen haben, möchte ich mich entschuldigen. Aber ihr seht, jetzt gehts los. Der Blog hat ein Gesicht bekommen, ich bin mit den administrativen Sachen, zu denen ich mich einfach nicht motivieren konnte, soweit durch. Dieser Blog ist mein erstes WordPressprojekt, dementsprechend hat auch alles etwas länger gedauert. Aber alles in allem muss ich sagen, WP ist schon ganz cool!

About netzaffin.de

Ich komme langsam zum Ende. Aber hier soll auf jeden Fall noch erwähnt werden, welche Plugins hier verwendet werden und welche anderen Besonderheiten es gibt. Zur Spambekämpfung in den Kommentaren kommt Akismet zum Einsatz. Dieses Plugin ist wirklich überaus nützlich. Mehr muss dazu gar nicht gesagt werden. Für Syntaxhighlighting kommt Google Code Prettify zum Einsatz. Ich habe ja schon angedeutet, dass es hier auch mal etwas praktischer werden kann! Dieses Plugin erkennt selbstständig, um welche Art Code es geht, man kann dies aber auch genau spezifizieren. Für Blogs, wo auch mal Code gezeigt wird, nur zu empfehlen. Habe einige Plugins durchprobiert, aber keins funktionierte so einfach und wunderbar wie dieses. Außerdem wird für schönere Navigation zu älteren Posts WP-Pagenavi genutzt, ein Plugin welches auch sehr einfach konfigurierbar ist und meine Wünsche vollständig erfüllt. Ich benutzte auch Pretty Link, allerdings nur die Lite Version. Mal sehen, wann ich es hier zum ersten mal aktiv nutze. Und last but not least: Das Internet lebt von Vernetzung und Links. Darum ganz klar: No-Follow-Free.

In diesem Sinne: Ich freue mich auf deinen Kommentar! Über Lob freue ich mich ganz besonders, vielleicht gefällt dir mein Design oder sonst was sehr gut. Aber auch konstruktive Kritik nehme ich sehr gerne entgegen!

Patrick

Best of the Web 2010

Auf thenetarwards kann man momentan über folgende Themen Abstimmen:

  1. Web app of the year
  2. Community site of the year
  3. Best API use
  4. Interactive site of the year
  5. Blog of the year
  6. Podcast of the year
  7. Video podcast of the year
  8. Design agency of the year
  9. Innovation of the year
  10. Web personality of the year
  11. Viral campaign of the year
  12. Standards champion
  13. Open source application of the year
  14. Redesign of the year
  15. Mobile site of the year
  16. Mobile app of the year

Davon sind manche Themen, wie z.B. Virale Kampagnen, Community Sites und Blogs auch für SEOs und SEMs sehr interessant.

Ich kenne dort nicht jedes Projekt, aber möchte euch hier mal meine persönliche Meinung zum Best of the Web 2010 zeigen.

Im Bereich “Web app of the year” ging meine Stimme an fontsquirrel. Für Webdesigner eine wirklich geniale Sache!

Bei den Community sites of the year war es schon wesentlich schwerer. Habe mich dann für css-tricks entschieden, weil ich durch diesen Blog schon so viele coole Kniffe gelernt habe. Ich hätte den Blog zwar nicht als Community Site angesehen, sondern eben als Blog, aber man kann sich ja irren. Auf jeden Fall lesenswert!

Bisher hatte ich nicht das Vergnügen, eine der vorgestellten APIs zu testen. Habe den Bereich daher leer gelassen.

Most Interactiv Site of the year – Die Entscheidung ging ganz ganz knapp an a girl story, sehr dich gefolgt von Battle of the Cheetos, was wirklich genialen Spaß macht. Aber es ist letzten Endes nur ein Spiel, wobei a girl story wirklich zum interagieren aufruft.

HTML5Doctor ist für mich der Blog of the year. Sehr gut erklärt wird dort, wie man mit HTML5 umgeht. Ich liebe HTML5 jetzt schon irgendwie und freue mich, es demnächst auch einzusetzen. Wird sicher auf für Optimieren interessant.

Die Bereiche Podcast, Video Podcast und Webdesign Agency habe ich freigelassen, da ich nichts kritisieren kann (ob positiv oder negativ sei dahingestellt), wenn ich es nicht kenne.

Im Bereich Innovation of the year ist ziemlich viel cooler Stuff dabei. Habe ich dann aber trotzdem gegen meine Liebe zum Webdesign für netzpolitik entschieden: wikileaks.org.

Web personality of the year ist auch ein Punkt, den ich nicht bearbeiten möchte. Abgesehen von Chris Coyier (css-tricks) kenne ich dort keinen. Liegt natürlich alles am Zeitmangel…

Lipton Milk Tea war für mich die Viral campaign of the year! Da scheint einfach alles funktioniert zu haben, und die Idee ist spitze gewesen! Aber auch die Muppets waren cool!

Die Standards champion kenn ich mal wieder nicht, bleibt daher frei.

In der Kategorie Open source application of the year fehlt so einiges. Es war trotzdem extrem schwer und letzten Endes habe ich Modernizr gewählt.

Youtube wurde von mir für das Redesign of the year gewählt. Überhaupt hat google da dieses Jahr großes vollbracht. Auch die Suche wurde redesigned, die Bilder kommen wohl demnächst. Wurde auch Zeit, dass es mal augenfreundlicher wurde. Minimalistisch, aber fein!

Zu den Mobile Kategorien habe ich mich auch nicht geäußert, da ich leider kein Telefon besitze, mit dem ich wirklich “mobile” im Netz sein kann.

Vermutlich findet auch ihr noch die ein oder andere Seite, die ihr nicht kennt. Also nehmt euch ruhig etwas Zeit, das Material zu sichten. Dies hier ist nur meine kleine Auswahl!

Patrick

Bing geht mir sowas von sonstwo vorbei!

Ich habe grad noch einige Aktuallisierungen für mein Ubuntu laufen und stöbere also noch kurz durch den Feedreader. Webmaster Friday, mal sehen, was so abgeht.

Die dieswöchige Frage lautete dann, was wir den von Bing halten. Und dazu sei weniger gesagt, als ich es hier schon getan habe: Bevor ich FÜR Bing optimiere, sollte Bing seine SERPs erst mal für mich optimieren. Ich unterstütze doch keine Beta-Version einer auch noch schlechten Microsoft Suchmaschine!

In dem Sinne wünsche ich euch eine gute Nacht.

Patrick

Google Analytics: Link History Tool

Linkbuilding ist für jede Website ein wichtiger Faktor, um bei Suchmaschinen gut zu ranken. Darüber muss ich euch nichts erzählen, was Trust ist und wie er sich aufbaut wisst ihr vermutlich noch besser als ich (wenn nicht, empfehle ich euch als Einstieg die etwas ältere SEO Show Folge 44 von radio4seo) und das selbe gilt sicher für LinkPop, DomainPop, ClassCPop und wie weit man das noch aufdröseln will.

Wichtig ist die  History des Linkaufbaus

…um zu wissen, wie aggressiv man eigentlich SEO (speziell weiteres Linkbuilding) betreiben darf. Habe heute etwas gegrübelt und nach Tools gesucht, die die History detailiert aufführen. Natürlich mag es dies im kostenpflichtigen Sektor geben, aber die kleinen SEOs werden sich wohl kaum eine Searchmetrics Suite oder ein SISTRIX Modulleisten können.

Majestic SEO

Link History Tool von Majestic SEO liefert falsche DatenAls erstes gefunden habe ich das Tool von Majestic SEO. Abgesehen davon, dass sich das Tool auf den Yahoo Index bezieht (der meiner Meinung nach sowieso viel zu viele Links anzeigt und für DE unrelevant ist), können die Daten nicht so ganz richtig sein, wie ich euch gleich zeigen werden. Erst seit Mitte 2009 soll es vermehrte Backlinks gegeben haben? Nein, das ist leider glatt gelogen. Vielleicht bezieht sich das Tool aber auch auf den US Index? Da kann ich leider keine genauen Aussagen treffen – wenn jemand mehr weiß, möge er es in den Kommentaren posten.

Leider habe ich gar keine weiteren öffentlichen Tools gefunden, bei denen man kostenlos und instant die Link History seiner Domain anzeigen lassen kann. Wenn ihr welche kennt und bereit seid, zu teilen, dann schreibt es bitte wieder in die Kommentare.

Google Analytics

google analytics alle zugriffsquellenGoogle Analytics zeigt die Backlinks nicht auf den ersten Blick an, aber sie werden mitgetrackt. Es sind nicht alle Backlinks aufgezählt, jedoch zumindest die, die in ausgewählten Zeiten als Referrer dienten. Geht man davon aus, dass die Links über die kein Traffic generiert wurde, linear mit denen wachsen, die unserer Website Traffic bringen, dann kann man Analytics für statistische Zwecke sehr gut nutzen. Um die Backlinks (bei Analytics als „Quelle“ bezeichnet) zu sehen, muss man im Menü Zugriffsquellen > Alle Zugriffsquellen auswählen. Danach kann man einen Zeitraum auswählen. Erst habe ich es mit täglichen Werten versucht, allerdings stimmen diese Daten nicht, da sie von Störfaktoren wie Wetter, aktueller Wochentag etc. stark verfälscht werden. Auch bringt uns nicht jede Quelle jeden Tag den gleichen Traffic. Ich habe mich daher für monatlich entschieden und denke, dass man mit dem erscheinenden Wert ganz gut umgehen kann.

Die  Ausgabe von Analytics sieht dann wie folgt aus:

Google Analytics - das perfekte Backlink History ToolWas fangen wir mit diesen Daten an?

Ann Smarty liebt Excel scheinbar, und auch wenn ich wesentlich weniger Erfahrung mit diesem Programm habe, was nicht zuletzt daran liegt, dass ich seit einiger Zeit Ubuntu nutze, so ist es doch leichter zu bedienen als die Kopie von OpenOffice :D

Also ran an den Speck:

  • Spalte 1 – Monat/Jahr
  • Spalte 2 – Anzahl der Quellen
  • Spalte 3 – Anzahl der neuen Quellen
  • Spalte 4 – Anzahl der Besucher (rein informativ)
  • Spalte 5 – Lasst eurer Kreativität freien Lauf.

Nachdem ihr Monat für Monat für Monat für Monat … die Anzahl eurer Backlinks ausgewertet habt, könnt ihr diese in eure zweite Spalte schreiben. In der dritten Spalte nutzen wir eine kleine Formel in Excel (in C1 schreiben, dann nach unten ziehen):

=B2 - B1

So seht ihr immer, wie viele neue Quellen ihr bekommen oder auch verloren habt. Um es etwas übersichtlicher zu gestalten, könnt ihr die komplette Spalte auswählen, Zellen Formatieren > Zahlen > Benutzerdefiniert folgendes eingeben:

[>0][Grün]#.##0,00;[<0][Rot]-#.##0,00;[Blau]#.##0,00

Sind die Zahlen negativ werden sie nun rot, sind sie positiv grün dargestellt. Andernfalls ist die Anzahl der neuen Backlinks blau.

Die vierte Spalte dient nur zur Information und stellt ganz gut dar, wie wichtig Backlinks für eure Website sind. Für Inhouse SEOs  ist der direkte Bezug sicher sehr sinnvoll, wenn der Chef keine Lust auf Linkbuilding hat.

Weitere Spalten könnten zum Beispiel dazu dienen, eine prozentuale Abweichung an einer normalisierten Kurve von Backlinks über den erfassten Zeitraum zu erstellen. Aber ich bin leider nicht Ann, darum habe ich drauf verzichtet ;-)

Patrick

SEOkomm 2010 Ticket gewinnen

SEOkomm 2010 - erste SEO Konferenz aus ÖsterreichEin Ticket für die SEOkomm zu gewinnen ist Dank den Jungs von seo-united.de bis zum 19. August 2010 mal wieder möglich. Trotz der Tatsache, dass meine Chance auf das Ticket gerade sinkt, möchte ich euch doch empfehlen am Gewinnspiel teilzunehmen.

Ähh…und was muss man tun um ein Ticket für die SEOkomm zu gewinnen?

Ich mache es grade, ihr dürft es mir gerne nachmachen. Schreibt einen kleinen Eintrag in euren Blog und erzählt, welches Panel euch am meisten interessiert. Ist natürlich eine ziemlich schwere Aufgabe, wenn man bedenkt, wie gut und mit wem die Panels dort bestückt sind.

Am meisten interessiert mich das Panel “Party SEOkomm 2gether” – ok, kleiner Spaß! Ich freue mich stark auf “Extreme SEO Panel – Black/ White / Crap / WhatHat?” weil ich zum einen hoffe, dort ein paar Leute persönlich kennen lernen zu dürfen und weil der Mix der SEOs dort sicher sehr spannend ist! Wird ganz sicher eine tolle, jedoch auch volle Atmo!

Allen anderen Teilnehmern am Gewinnspiel wünsche ich viel Glück.

Patrick

Empathy Netzwerkfehler

Ubuntunutzern ist es vermutlich schon aufgefallen. Empathy kann sich momentan nicht Verbinden. Die Fehlermeldung: “Netzwerkfehler”. Woran das genau liegt, konnte ich leider nicht ausfindig machen. Es schwirrt das Gerücht um, dass 1&1 sowie Telekom Kunden betroffen sein sollen. Da ich selbst bei der Telekom bin wäre dies sicherlich möglich, so ganz vorstellen kann ich es mir aber nicht. Wenn jemand einen Hinweis hat wäre ich froh, wenn dieser in den Kommentaren gepostet wird. Werde den Post dann gegebenenfalls updaten.

Patrick

Update: Ohne dem ganzen weiter auf die Spur gegangen zu sein, es scheint tatsächlich ein Fehler zu sein der nicht am eigenen System liegt. Heute lief Empathy wieder ohne Netzwerkprobleme. Also viel Spaß beim chatten!

Update 19. November 2010:Mal wieder das gleiche Problem. Diesmal hat es geholfen, den Loginserver umzustellen: login.icq.com eintragen, dann geht es wieder!

Update 14. Januar 2011: Mit Update auf Ubuntu 10.04: Empathy Netzwerkfehler. Mir reichts jetzt. Diese Empathy icq Netzwerkfehler (ich bin mit Empathy nicht bei 1und1) werden mir echt zu blöd, ich bin jetzt wieder auf Pidgin umgestiegen. Die icq Netzwerkfehler haben mir die Zeit nur unnötig verschwendet. Ich kann jedem nur empfehlen, nicht so viel zeit in Empathy zu investieren.

Falls jemand eine Lösung kennt, um die Empathy Netzwerkfehler unter ubuntu 10.04 auszumerzen, bitte in den Kommentaren schreiben…

Typo3 Problem mit Realurl Konfiguration

Da ich für einen bekannten eine neue Website aufsetzen wollte, musste ich mich wieder mal widerwillig mit Typo3 auseinandersetzen. Typo3 ist ja schon extrem cool. Bis zu dem Zeitpunkt, wo irgendetwas nicht mehr richtig funktioniert. Ewige Fehlersuche wegen eines simplen Bugs sind oft keine Seltenheit.

Typo3 kann zahlreiche Depressionen hervorrufen. Zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie einschlägige Communities.

Reason: Segment “” was not a keyword for a postVarSet as expected!

Man findet ja bereits viele Seiten mit dieser Fehlermeldung. Einige sind betroffen, einige wollen helfen. Ich habe mich viele Stunden damit beschäftigt, war tagelang Nächte lang auf. Schließlich konnte ich das Problem nur mit einem Downgrade von realurl lösen. Zuvor nutzte ich realurl 1.9.3, wovon ich sogar der erste Downloader war. Auch kurz vorher releaste Versionen wurden nicht heruntergeladen. Schließlich entschloss ich mich auf Realurl 1.7.0 downzugraden, was das Problem dann auch behob.

RealURL Konfiguration, .htaccess und aeurltool

Falls jemand auf diese Seite stößt, ich möchte ich natürlich auch noch eine (bei mir) funktionierende Lösung anbieten. Es schwirren ja zahlreiche im Netz herum. Manche mehr oder weniger funktionabel. Und wer wie ich eigentlich keine Ahnung von Typo3 hat, der kopiert im try and error style. Hier also eine Lösung für Typo3 4.3.4 und realURL 1.7.0:

.htaccess

RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-l
RewriteRule .* index.php
RewriteRule  ^[^/]*\.html$ index.php
RewriteRule ^/(typo3|typo3temp|typo3conf|t3lib|tslib|fileadmin|uploads|showpic\.php)/ - [L]
RewriteRule ^/(typo3|typo3temp|typo3conf|t3lib|tslib|fileadmin|uploads|showpic\.php)/.*$ - [L]

RealURL Konfiguration eingebunden ueber aeurltool. Diese Extension solltet ihr auf jeden Fall installieren, da ihr so auch den RealURL Cache löschen könnt.

<?php


$TYPO3_CONF_VARS['EXTCONF']['realurl']['_DEFAULT'] = array(

'init' => array(
 'useCHashCache' => 1,
 'enableCHashCache' => 1,
 'respectSimulateStaticURLs' => 'TRUE',
 'appendMissingSlash' => 'ifNotFile',
 'enableUrlDecodeCache' => 0,
 'enableUrlEncodeCache' => 0,
 ),

'pagePath' => array(
'type' => 'user',
'userFunc' => 'EXT:realurl/class.tx_realurl_advanced.php:&tx_realurl_advanced->main',
'spaceCharacter' => '-',
'segTitleFieldList' => 'alias,tx_realurl_pathsegment,nav_title,title',
'languageGetVar' => 'L',
'expireDays' => 7,
//'disablePathCache' => 1,
'rootpage_id' => 2,
),

'fileName' => array(
'index' => array(
'rss.xml' => array(
'keyValues' => array(
'type' => 100,
),
),
'rss091.xml' => array(
'keyValues' => array(
'type' => 101,
),
),
'rdf.xml' => array(
'keyValues' => array(
'type' => 102,
),
),
'atom.xml' => array(
'keyValues' => array(
'type' => 103,
),
),
),
),



'postVarSets' => array(
 '_DEFAULT' => array(



 'browse' => array(
 array( 'GETvar' => 'tx_ttnews[pointer]', 'valueMap' => array('weiter' => '1','weiter' => '2',)),),


 // news kategorien

 'kategorie' => array (
 array( 'GETvar' => 'tx_ttnews[cat]', 'lookUpTable' => array('table' => 'tt_news_cat', 'id_field' => 'uid', 'alias_field' => 'title', 'addWhereClause' => ' AND NOT deleted', 'useUniqueCache' => 1, 'useUniqueCache_conf' => array( 'strtolower' => 1, 'spaceCharacter' => '-',    ),),),),


 // news artikel

 'datum' => array(
 array('GETvar' => 'tx_ttnews[year]' , ),

 array('GETvar' => 'tx_ttnews[month]' , ),
 array('GETvar' => 'tx_ttnews[day]' , ),
 array('GETvar' => 'tx_ttnews[tt_news]','lookUpTable' => array( 'table' => 'tt_news', 'id_field' => 'uid', 'alias_field' => 'title', 'addWhereClause' => ' AND NOT deleted', 'useUniqueCache' => 1, 'useUniqueCache_conf' => array( 'strtolower' => 1, 'spaceCharacter' => '-',  ),),),)


),),


'preVars' => array(
 array(
 'GETvar' => 'L',
 'valueMap' => array(
 'de' => '0',
 'en' => '1',
 ),
 'noMatch' => 'bypass',
 ),
 array(
 'GETvar' => 'no_cache',
 'valueMap' => array(
 'no_cache' => 0,
 'nc' => 0,
 ),
 'noMatch' => 'bypass',
 ),
),

);


?>

Ich hoffe, irgendjemand kann davon noch profitieren.

Patrick


			

Freiheit statt Angst 2010 in Berlin

Die Demonstration „Freiheit statt Angst“ wird auch dieses Jahr wieder stattfinden, und wie immer macht sie dies am Worldwide Action Day, welcher diesmal der 11. September sein wird. Meiner Meinung nach ein sehr ironisches Datum für die hoffentlich große Demonstration, ist es doch der 9. Jahrestag eines tragischen Ereignisses welches uns diesen ganzen Überwachungswahn erst eingebrockt hat.

Einige haben sicherlich schon durch netzpolitik.org oder andere Blogs von der Aktion mitbekommen, aber wenn es nur einen einzigen gibt, der es auf diesem Blog erfährt, dann hat sich das Schreiben schon gelohnt. Markus hat in besagtem Artikel darum gebeten, für die Demonstration zu werben. Da ich dies sowieso wollte, mache ich es am besten jetzt gleich.

Vielleicht fange ich erst einmal damit an, wie ich die vorherigen Veranstaltungen empfunden habe: 2007 war alles neu und ich war noch relativ jung. Es war heiß und anstrengend. Und ca. einen Kilometer vor dem Versammlungspunkt zur Schlussrede gab es einige unschöne Auseinandersetzungen zwischen Idioten aus dem schwarzen Block und der Polizei. Ich weiß nicht, wer es provoziert hat, deshalb möchte ich der Damen und Herren der Polizei nur anstandshalber keinen Idiotismus unterstellen. Den schwarz angezogenen jedoch muss man die Hitzköpfigkeit übel nehmen.

Anders war es 2009 (2008 konnte ich wegen eines Termins leider nicht teilnehmen), hier lag die Schuld eindeutig bei den Einsatzkräften. Das Video, in dem ein älterer Mann von diesen scheinbar grundlos verprügelt wird, kursierte ja damals auch breit durch die Blogosphäre. Außerdem waren 2009 deutlich mehr Parteiflaggen zu sehen und die ganze Veranstaltung schien eher eine große Werbetrommel zu sein, als dass hier aufs Thema geachtet wurde. Auch war die Teilnehmerschaft bedeutend jünger, was wohl auf die Piratenpartei zurückzuführen ist. Nicht, dass ich es schlecht finde, dass diese sich für sinnvolle Themen einsetzt, jedoch kam es mir teilweise so vor, als ob die Teilnehmer selbst noch nicht viel Ahnung vom Thema hatten. Egal, die haben sich bis zum 11. September hoffentlich weiterentwickelt. Das waren jetzt zwar nur negative Eindrücke, aber abgesehen davon, dass ich das Wetter angenehmer empfand, waren dies auch nur kleine Störfaktoren. Die Demo an sich war super, man hat viele Berliner aufmerksam gemacht und die Reden waren auch vernünftig.

Und 2010 wird es natürlich noch besser. Zum einen, weil der Hype um die Piraten aufgrund mangelnder Aufreißerthemen etwas zurückgegangen ist, zum anderen, weil das Thema „Zensur und Überwachung“ langsam erwachsener geworden ist. Ich hoffe jedoch, dass dies nicht nur mein persönlicher Eindruck ist. Außerdem gehe ich davon aus, dass der Polizei nach der Diskrepanz von 2009 recht strengen Auflagen unterliegen wird. Außerdem wurde versprochen, dass die Polizisten zur besseren Wiedererkennung mit eindeutigen Nummern gekennzeichnet werden. Leider wurde davon meines Wissens noch nichts umgesetzt. Jetzt ist es wohl an der Zeit, mal etwas Praktisches zu erfahren.

Here we go:

Start der Demonstartion ist um 13:00 am Potsdamer Platz. Die Demostrecke steht noch nicht fest, ihr werdet dazu aber sicherlich bald Infos im dazugehörigen wiki finden.

Lesenswert um auf dem aktuellen Stand zu bleiben ist natürlich auch der Freiheit statt Angst Blog.

Man kann bei foebud kostenloses Material bestellen, es verteilen und damit werben. Man kann auch spenden, um die Demonstration zu refinanzieren.

Wichtig für die Freiheit statt Angst sind momentan 3 Dinge: Werbung, konkrete Hilfe sowie Spenden. Aus Zeitgründen möchte ich bei der Organisation nicht helfen. Mit Werbung und einer kleinen Spende dürfen die Veranstalter aber rechnen. Und ich hoffe, dass ihr zumindest bei der Werbung mithelft und selber kommt.

Ich würde mich freuen, wenn mich jemand von euch vorher anspricht. Dann können wir dort gerne ein wenig quatschen.

Patrick

Affiliate Stammtisch 2010 in Leipzig (Recap)

Gestern war es endlich so weit. Der Affiliate Stammtisch in Leipzig fand in der wunderschönen Moritz-Bastei statt, welche die Tanzsähle extra für diesen Abend geschlossen hatten. Für mich war es der erste Stammtisch, und auch wenn mir nach 6 Stunden stehen langsam der Rücken schmerzte, waren die nächsten 3 Stunden immer noch sehr schön. Trotz des Regens konnte man unter großen Schirmen noch draußen stehen, wo die Luft frisch und die Köpfe kühl waren. Ich habe nicht mit sehr vielen Leuten gesprochen, denn ich kannte niemanden. Erst vor ca. 2 Monaten habe ich begonnen, mich mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung zu beschäftigen und dies war mein erstes Event, wo ich mal etwas networken konnte. Dafür waren die Gespräche mit den Personen, mit denen ich sprach, umso besser – was nicht nur am Bier lag.

Allgemein empfand ich die Stimmung als sehr locker, entspannt und außerordentlich freundlich. Buffet und Getränke waren auch spitze und der Charme der Location taten ihr übriges. Auch wenn die 150 Leute sicher nicht da waren, hat wohl jeder genügend interessante Kontakte geknüpft, auf die er/sie vielleicht mal zurück kommt.

Ich bedanke mich besonders bei den Sponsoren zanox und belboon, welche das Treffen in der Proffessionalität erst ermöglicht haben und natürlich auch bei Martin von Dorst eMarketing.

Mein Interesse für Stammtische ist jedenfalls geweckt und bei den nächsten in meiner Umgebung oder Richtung Berlin bin ich sicherlich dabei, sofern ich davon erfahre.

Patrick

Wieso man Sonnencreme fürs Linkbuilding braucht

Als ich heute auf ca. 1950m Höhe auf einem unbedeutenden Berg nahe einem unbedeutenden Ort inmitten Sloweniens die Mittagspause einlegte, wurde mir ganz plötzlich klar: Auch beim Linkbuilding kann man sich seine Haut verbrennen. Hier also eine kleine und vielleicht etwas verrückte Analogie. Viel Spaß beim schmunzeln und Haare raufen. Über Erweiterungen oder ehrliche Kritik freue ich mich.

Die Geschichte der verbrannten Website

Ich saß also, während es hinter mir ein paar hundert Meter nach unten ging. Über mir prasselte die Sonne durch einen wolkenlosen Himmel auf mich hernieder. Ganz schön heiß. Und als ich meine Arme ansah, merkte ich, dass diese ziemlich rot waren. Was das mit Linkbuilding zu tun hat?

Ihr als SEO arbeitet natürlich bis spät in die Nacht, um eure Testseiten aus dem Index zu kicken, nach dem ihr irgendwann von Arbeit gekommen seid. Für Sonne bleibt da keine Zeit. Irgendwann im Sommer beschließt ihr dann Richtung Süden zu fahren, um einen Jahresvorrat an Körperbräune aufzunehmen. Ihr legt euch in die Sonne, und schon ist es geschehen: Ihr habt euch sofort verbrannt. So ist es mit eurer Domain auch. Eine alte, braun gebrannte Domain kann man auch mal knallhart in die Sonne werfen, ihr wird nicht viel passieren. Die Linkpyramide wird etwas breiter und größer und der Domain geht es wie nach dem Feierabendbier – wunderbar. Habt ihr aber eine ganz bleiche Domain und werft sie sofort und ohne Sonnencreme in die Linksonne, so verbrennt ihr sie ganz schnell.

Auswirkung auf die Domain

Ist es eine Keyworddomain auf einem absolut unumkämpften Feld, wird sie die ersten Tage noch ganz oben mitspielen. Die Arme sind gebräunt. Kurze Zeit später werdet ihr bemerken, wie die Domain absackt. Die Arme sind gerötet. Und dann stellt ihr fest, dass die Seite nicht mehr da ist, wo sie sein soll. Super, ihr habt die Domain abgeschossen. Eure Haut pellt sich. Nun helfen euch nur noch einige trusted Links aus eurem Themenumfeld. Eine gute Hautcreme ist anzuraten.

Verbrennt euch nicht die Finger, wenn ihr eine neue Website launched

Ich hoffe, dass euch die kleine Geschichte von der sonnengebräunten Website gefallen hat. An der Stelle sei noch etwas persönliches gesagt: Wenn ihr als SEO mal jemanden zum Bergsteigen sucht, dann meldet euch doch bitte bei mir. Auf dem Berg hat man genügend Zeit, um mal die eine oder andere Strategie in Ruhe zu durchdenken. Und dann komme ich auch nicht mehr auf solche verrückten Einfälle ;-)

Patrick

Seite 3 von 41234